Dashcam warnt vor schlechten Fahrern

Sie bremsen scharf, um einen unachtsamen Fußgänger nicht zu überfahren? Pech gehabt. Ihre Bremsaktion wird von anderen Autofahrern gefilmt und Sie werden als „schlechter Autofahrer“ gebrandmarkt. Wann immer Ihr Auto auf der Straße ist, so werden die Smartphones der Anderen Alarm schlagen.

Die Technologie Review berichtet von einer neuen Geschäftsidee: Das Smartphone filmt den Straßenverkehr und identifiziert KFZ mit einer schlechten Fahrweise. Wenn das eigene Auto sich dann in deren Nähe befindet, so wird man gewarnt.

In den USA ist das vielleicht legal, doch in Europa wäre das datenschutzrechtlich wohl eine Schnapsidee.

Vermutlich hat das Unternehmen insgeheim nur ein einziges Ziel: „Schlechte“ Autofahrer identifizieren und diese Daten dann an die Versicherungsindustrie zu verkaufen (die dann die Prämien der KFZ-Besitzer erhöht).

Schöne neue Welt…

(Wenn wir als Datenschutzbeauftragter extern bestellt werden, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Wir schreiben DATENSCHUTZ groß. Als Dienstleister stehen wir an Ihrer Seite und sorgen für rechtliche, technische und organisatorische Sicherheit. Das Bundesdatenschutzgesetz – BDSG – wird seine volle Wirkung entfalten.)