Managed Services haben 30% Umsatzanteil erreicht

Wie bereits im ersten Newsletter beschrieben, ist der Hardware-Umsatz seit Jahren rückläufig, außer in den Jahren 2014 und 2015.

Demzufolge ist es nicht überraschend, dass der Anteil der IT-Hardware am Gesamtumsatz gerade mal noch knapp 30% beträgt. Die Software macht noch 8,7% aus.

Mit knapp 20% ist der Service nach Aufwand nicht mehr so hoch, wie in der Vergangenheit. Dieser Anteil ist bekanntermaßen zugunsten der Wartungsverträge und Managed Services abgeschmolzen.

Der Bereich der reinen Wartungsverträge ist trotz missionarischer Arbeit einzelner Wegbereiter immer noch erst bei ca. 5,2%. Allerdings ist auch dieser Wert zugunsten der Managed Services zurück gegangen, bzw. wird oftmals als Managed Service verstanden.

Und der viel beschworene Bereich der Managed Services hat es bislang auf knapp 25% gebracht. Damit ist dieser Bereich Managed Services noch weit von der Bedeutung entfernt, die man ihm für die Zukunft zuspricht, insbesondere unter dem Aspekt, dass das reine Hosting hierin bereits enthalten ist.

Zählt man die Wartungsverträge zu den Managed Services, dann sind es zusammen ca. 30% am Gesamtumsatz. Wir erwarten, dass dieser Bereich in den nächsten 5 Jahren weiter auf 50% bis 60% steigt, dann aber stagnieren wird. Wir glauben nicht an eine IT-Welt, die nur aus Managed Services besteht.

 

Anmeldung zum Newsletter: Hier…