Fokus Gruppe Vertrieb

Fokus Gruppe Technik

Die meisten Technik-Leiter haben ähnliche Probleme. Aber die guten Antworten darauf bekommt man nicht in Seminaren, sondern nur von Kollegen, die genau diese Probleme schon erfolgreich in den Griff bekommen haben.

Bei der Fokus-Gruppe Technik steht die Frage im Vordergrund: „Wie machst Du das…?“

Fokus Gruppe bedeutet nicht „Seminar‘‘ oder „Einbahnstraßen-Druckbetankung“, sondern einen regen Erfahrungsaustausch über Erfolgsrezepte und bewährte Methoden unter erfahrenen Technikleitern, Teamleitern und Technikprofis auf gleicher Augenhöhe.

Themen und Inhalte

  • Welche Tools, Software und Systeme verwenden die Kollegen und warum?
  • Wieviel Regel-, Einzel und Gruppenkommunikation ist sinnvoll und üblich?
  • Wie werden schwierige Techniker geführt? Wie bringe ich diese wieder auf Kurs?
  • Wie organisiert und steuert man Teams und Einzelne?
  • Welche Prozesse, Organisation und Strukturen für die tägliche Arbeit haben die Kollegen?
  • Wieviel Zeit sollte ich für Führung aufwenden und wie tief darf ich noch im Tagesgeschäft mitarbeiten?
  • Wie misst man die Produktivität und verbessert diese?

Ablauf & Kosten

  • Strukturierte Diskussion in kleinen und festen Gruppen von ca. 12 Teilnehmern
  • Die Teilnehmer treffen sich drei Mal pro Jahr für einen Tag
  • Am Vorabend ist Zeit für ein gemütliches Beisammensein und Gespräche unter 4 Augen
  • Die Teilnahme kostet 349 € pro Tagung inklusive Tagungspauschale. Zuzüglich Übernachtungs- & Reisekosten

Agenda für Fokus Gruppe Technik

Die Zahlen aus dem IT-Systemhausbenchmark zeigen, dass der Umsatzanteil mit Managed Services rasant wächst, die Notwendigkeit deutlich steigt, den Betrieb der IT-Landschaft der Kunden zu übernehmen und der Druck zunimmt, das Service-Portfolio für die Kunden deutlich auszuweiten.

Warum ist das so? Ganz einfach: weil sich die Erwartungshaltung und der Cloud-Markt deutlich verändert haben und die IT-Landschaft heute anders aussieht, als noch vor 2 Jahren.
Da es überlebensnotwendig ist, technisch auf dem Laufenden zu sein, hat sich eine Gruppe von IT-Systemhaus-Inhabern und Technikleitern gegründet, die sich zu den Themen rund um das Service-Portfolio austauscht, die sog. „Fokus-Gruppe Technik“.

Fokus-Gruppe heißt in unserer Definition nicht „Seminar“ oder „Einbahnstraßen-Druckbetankung“, sondern bedeutet einen regen Erfahrungsaustausch unter erfahrenen Unternehmern und Technikleitern auf gleicher Augenhöhe. Es haben sich auch sehr hochkarätige und erfahrene Kollegen angemeldet, so dass Sie einen Workshop auf hohem Niveau erwarten dürfen. Das Treffen findet meist zentral in Kassel, manchmal aber auch in den Räumen eines Kollegen statt, so dass man bei dieser Gelegenheit auch gleich eine ganze Menge neuer Systemhäuser und deren Arbeitsweise kennenlernt.

Obwohl es eine offene Diskussion ist, haben wir natürlich einen „Fahrplan“, damit die Diskussion strukturiert und zielführend verläuft:

  • Welche Systeme und Tools setzen die Kollegen ein (Monitoring, Fernwartung, ERP, Ticketing, etc.)
  • Welche Prozesse verwenden die Kollegen (Ticketrouting, etc.)
  • Welche Dokumentationsverfahren und -plattformen nutzen die anderen
  • Welche Organisationsformen setzen die Kollegen ein (Disposition, SPOC, etc.)
  • Welche Kenngrößen sind wichtig (Technikerauslastung, DL-Umsatz/Techniker, Erreichbarkeit, Verfügbarkeit, etc.)
  • Wie ermittelt man heute die Rentabilität vonManaged-Services und wie steuert man diese?
  • Wie gehen die Kollegen mit den DS-GVO-Anforderungen um?
  • Wie führt man „schwierige“ Techniker und bringt sie auf Linie?
  • Wieviel Vertrieb kann die Technik übernehmen?
  • Wie sehr oder wann braucht man pre-sales und ist dies eher in der Technik oder im Vertrieb angesiedelt?
  • Wo finde ich neue (gute) Techniker und wie binde ich diese?
  • Welche Gehälter müssen heute für gute Techniker bezahlt werden?
  • Machen Provisionsmodelle bei Technikern überhaupt Sinn und welchen variablen Anteil kann man dabei einbauen?
  • Wann rechnet sich ein Technik?
  • Wie kann man einen Techniker längerfristig binden, wenn er gut ist?
  • Wie monitore ich die Performance von Technikern? Wie sieht das Reporting und die Kommunikation aus? Wie „steure“ ich diese Mitarbeiter?
  • Wie entwickelt man einen Vertriebsmitarbeiter vom Verkäufer zum Berater/Consultant?

Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 begrenzt. Sie haben dabei jederzeit und immer die Möglichkeit, weitere aktuelle oder persönliche Themenwünsche einzubringen.